Maribelle – wie alles begann

Wir sind zwei Schwestern, die unsere Liebe zum Nähen schon länger entdeckt haben. Es war schon immer unser Traum, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Wir, Maria und ich Manuela, haben im Oktober 2012 beschlossen: wenn nicht jetzt, wann dann?

Was wir schon immer machen wollten, haben wir endlich in die Tat umgesetzt. Wir hatten noch kein einziges Teil genäht, und doch haben wir uns 5 Wochen vor dem 1. Advent für zwei Weihnachtsmärkte (Dunningen und Gottenheim) angemeldet und dann ging’s los. Ideen hatten wir genug. Und so ist aus der kleinen Träumerei dann immer mehr geworden. 5 Wochen lang haben wir jede freie Minute genäht, getüfftelt und unserer Kreativität freien Lauf gelassen.

Es muss ein Bild für Götter gewesen sein. Maria, beruflich immer viel im Zug unterwegs, hatte ihr Nähkörbchen stets mit dabei, um z.B. die Kinder-Fleece-Tunikas noch fertig zu besticken, die Nikolausstiefel auszuschneiden oder die Filz-Körbchen von Hand zusammen zu nähen… Perfekte Arbeiten für eine lange Zugfahrt! Und wenn sie mal wieder Abends im Hotel war, kamen beide Nähmaschinen raus und weiter ging’s.

Ich selbst war nur noch im Studio-Zimmer zwischen Filz- und Stoffbahnen zu finden. Dort habe ich Prototypen entworfen und getestet. Meine Tochter hat sich immer riesig gefreut. So eine Tasche will ich auch, Mama! Die erste Tunika war natürlich für sie. Damit lief sie zusammen mit der kleinen Tochter von Maria’s Freundin auch gleich Werbung auf einem Adventsbazar 2 Wochen vor unserem Weihnachtsmarkt.

Doch ohne meinen Mann wäre es nicht möglich gewesen, so viel Zeit zu investieren. Vielen, vielen Dank an dich, Ralf! Er hat sich in der Zeit liebevoll um unsere 2 Kinder gekümmert, und ist ab und zu zu Oma und Opa gefahren, damit wir uns in Ruhe ausbreiten konnten.

Geordnetes Chaos
geordnetes Chaos

Unsere ersten Maribelle Weihnachtsmärkte 2012 liefen toll, viel besser als erwartet. Wir haben fast alles verkauft. Damit hatten wir nicht gerechnet. Wir waren total aus dem Häuschen. Und überglücklich.

Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt 2012 in Gottenheim

Warum nähen wir eigentlich? Nicht nur, weil es uns Spaß macht. Ich selbst bin schon so oft von einem Laden zum nächsten gelaufen, habe aber nicht das gefunden, was ich möchte. Ich liebe Farben, kräftige Farben, klare Formen, ich mag es schlicht und einfach aber mit dem gewissen Etwas. Ich lasse mich von vielem inspirieren, denke aber immer, ich würde dieses oder jenes ändern und würde am liebsten gleich loslegen.

Auf unserem Blog wollen wir euch daran teilhaben lassen und euch zeigen, was es Neues gibt und natürlich was wir in der Zwischenzeit alles erlebt und gemacht haben.

Wir wünschen euch viel Spaß!
Manuela und Maria